JU Willich besucht den Löschzug Anrath

Die Junge Union (JU) Willich besuchte den Löschzug Anrath und besichtigte das 2017 neu eröffnete Feuerwehrgerätehaus. Zum Auftakt des Besuchs berichtete der Löschzugführer Robert Delvos von der Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Willich. Dabei beeindruckte das große Engagement der ehrenamtlichen Kräfte. Denn nur durch die kurzen Ausrückzeiten und hohe Leistungsfähigkeit der Kameraden kann und darf die Stadt Willich den Brandschutz vollständig mit ehrenamtlichen Kräften sicherstellen. Im Weiteren berichtete der Löschzugführer der JU vom Neubau des Feuerwehrgerätehauses. Seit der Gründung des Löschzuges Anrath vor über hundert Jahren hatte sich der Standort nur um wenige Meter bewegt. Auch bei dem neuen Gebäude handelt es sich um einen Erweiterungsbau des alten Gerätehauses aus den 60er Jahren. Durch die Erweiterung erfüllt das Gebäude die Anforderungen an eine zeitgemäße Unterkunft für die Feuerwehrkameraden.

Die JU konnte auch erfahren, dass die Räumlichkeiten nicht nur Einsatz und Ausbildung dienen, sondern auch der Jugendarbeit mit der Jugendfeuerwehr und der Kameradschaftspflege offenstehen. „ Wir sind beeindruckt von der hervorragenden Arbeit und der Leistungsfähigkeit der Feuerwehr Willich“, erklärte Knuth Scheiff, stellvertretender Vorsitzender der JU Willich, „Die Kameraden der Feuerwehr stehen 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr für den Einsatz bereit, das verdient größte Anerkennung und die vollste Unterstützung von Politik und Gesellschaft.“ Im Anschluss an den Vortrag von Robert Delvos konnten sich die Mitglieder der JU von der modernen Ausstattung des Feuerwehrgerätehauses überzeugen. Bei einem Besuch bei der Feuerwehr durfte natürlich auch eine Besichtigung der Einsatzfahrzeuge nicht fehlen. So machten sich die JU-ler auch ein Bild von der Ausrüstung im Löschzug Anrath.

Mit der Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses wurde in Anrath auch eine Rettungswache eingerichtet und in Dienst gestellt. Daher war es nicht verwunderlich, dass auch das neue Gutachten zum Rettungsdienstbedarfsplan des Kreises Viersen, nach dem die Rettungswache in Anrath aufgelöst werden soll, zur Sprache kam. Dazu Knuth Scheiff: „Die JU Willich kritisiert, dass die modernste Rettungswache der Region nach nicht mal einem Jahr Betrieb durch ein solches Gutachten in Frage gestellt wird. Die Rettungswache Anrath muss für die Sicherheit der Anrather und aller Willicher Bürger erhalten bleiben.“​

2018-05-04T12:45:41+00:00 4. Mai 2018|