Frauen Union besucht die Festspiele Schloss Neersen

Die Frauen Union Willich steht für Beständigkeit und Tradition und vertraute auf eine Festspielsession im Jahr 2021. Nachdem der Besuch der Schlossfestspiele in Neersen im vergangenen Jahr wegen der anhaltenden Corona-Pandemie absagt werden musste, fieberten  nun alle 42 Teilnehmerinnen und Teilnehmer dem Tag des Besuchs entgegen – natürlich unter dem Schutz der aktuellen Coronaregeln.

Die Vorsitzende Barbara Jäschke begrüßte die Gäste zu einem kleinen Empfang im Schlossvorhof am Glockenturm. Dort hatte das Team vom Ristorante Castello da Chiara Fingerfood und Getränke vorbereitet. Nach Stärkung und vielen Gesprächen wurde gemeinsam das Stück  „Floh im Ohr“ besucht. In der rasanten Komödie nach Georges Feydeau glänzte der bekannte Schauspieler Kalle Pohl in einer bemerkenswerten Doppelrolle. Gerade in Zeiten von Corona ein Stück Leichtigkeit und Freude im Alltag. „Es war schön, dass alle unsere Teilnehmer so glücklich waren, sich wiederzusehen und sich jetzt schon auf neue Aktionen mit der Frauen Union Willich freuen“, so Barbara Jäschke Vorsitzende der Frauen Union Willich.

Willicher CDU kümmert sich um Zustand der Friedhöfe

In diesem Zusammenhang ist in der Tat zunächst ‚der Weg das Ziel‘. „In einem ersten Schritt sollen zunächst die Hauptwege begutachtet und – wo notwendig – saniert werden“, so die stellvertretende CDU-Vorsitzende Isolde Spohr-Purnhagen. „So wollen wir schnell spürbare Verbesserungen für die Besucher unserer Friedhöfe realisieren“, so Spohr-Purnhagen weiter. Zu einem Ortstermin treffen sich die Willicher Christdemokraten am 
 
Donnerstag, 08. Juli 2021
um 17:00 Uhr

auf dem Parkplatz Friedhofstraße in Alt-Willich.
Entsprechende Überprüfungen auf den anderen Willicher Friedhöfen werden folgen.
Grundsätzlich verfolgt man einen Masterplan Friedhöfe, der den Gesamtzustand der Willicher Friedhöfe in Augenschein nimmt und einen optimalen  Zustand und Nutzen gewährleistet.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind zum Ortstermin herzlich eingeladen.

Die CDU Willich hat einen neuen Vorstand

Weiblicher und voller Tatendrang – so präsentiert sich der neue Vorstand der CDU Willich nach der Mitgliederversammlung am vergangenen Donnerstag. In der Jakob-Frantzen-Halle trafen sich die Willicher Christdemokraten nach fast einjährigem – der Corona-Pandemie geschuldeten – Verzicht auf Präsenzveranstaltungen. Natürlich war man jederzeit über andere Kanäle im Kontakt und Austausch – man merkte den CDU-Mitgliedern aber die Sehnsucht nach persönlichen Begegnungen an. Coronakonform – mit Hygienekonzept, Abständen, Masken und vor Ort angebotenen Schnelltests – kam man jetzt zum CDU-Parteitag zusammen. Mit überzeugenden Ergebnissen wurde ein neuer Parteivorstand um den neuen Vorsitzenden Guido Görtz gewählt.

Deutlichen Rückenwind bekam der neue Vorsitzende Guido Görtz für seine Bewerbung um die CDU-Landtagskandidatur.

Am Rednerpult glänzten Bürgermeister Christian Pakusch, der CDU-Kandidat für das Bundestagsmandat im Kreis Viersen Dr. Martin Plum und der noch amtierende CDU-MdB Uwe Schummer, der vor den Willicher CDU-Mitgliedern quasi den Staffelstab an seinen potentiellen Nachfolger übergab.

Ein gelungener und harmonischer Parteitag der Willicher CDU, auf dem viel neues begann.

Die Gewählten:

  • Guido Görtz (Vorsitzender)
  • Nadine Caris, Jens Lenz, Isolde Spohr-Purnhagen, Marion Teuber-Helten (stv. Vorsitzende)
  • Elisabeth Siemes (Geschäftsführerin)
  • Yasuo Inadome (Schatzmeister)
  • Stephan Samse (Mitgliederbeauftragter)
  • Michelle Hechler, Frank Heublein, Cordula Klein, Said Mohamud, Andreas Müller, Manuela Radermacher, Katharina Sickert, Petra van der Kooij (Beisitzer/innen)