Ein wichtiger Schritt für den Vereinssport

Gute Nachricht für die Willicher Fußballvereine: Am vergangenen Montagabend wurde in der Sitzung der Willicher CDU-Fraktion noch intensiv mit der Beigeordneten Brigitte Schwerdtfeger über die Anordnung gesprochen, wonach auf den Willicher Sportanlagen – auch bei Ballsportarten – nicht mit dem Ball trainiert werden darf. Diese Anordnung wurde mit möglichen Infektionsrisiken begründet.

 

Nunmehr kann Franz Auling, Vorsitzender des Willicher Sport- und Kulturausschusses, feststellen, dass die Beigeordnete Brigitte Schwerdtfeger heute den Stadtsportverband und die Fraktionen im Rat darüber informiert hat, dass ab sofort das Training mit dem Ball unter der Maßgabe zugelassen wird, dass daraus kein Wettkampf- oder Spielbetrieb entsteht. Beim Training mit dem Ball sind weiterhin ein Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten. Demzufolge ist das Training mit dem Ball in Gruppen, aber nur als „Einzelperson mit Abstand“, zulässig. Dies gilt auch für das Passspiel etc., soweit der Abstand immer eingehalten wird. „Das ist ein weiterer Schritt in Richtung Normalität und sicherlich ein guter Schritt für unsere Vereinssportler“ sagt Franz Auling.

2020-05-21T09:02:14+00:00 21. Mai 2020|