Leben und Ehrenamt 2017-06-21T15:12:18+00:00

Gemeinsames Leben braucht klare Strukturen. Die Stadt hält eine hervorragende Infrastruktur vor. Willich ist ein attraktiver Lebensstandort. Wir sind Zuzugsgebiet. Junge Familien fühlen sich in unserer Stadt wohl. Wir haben ein reges Vereinsleben.

Das bürgerschaftliche Ehrenamt soll deshalb weiterhin nachhaltig gefördert werden.

Die Mitbürger/innen mit Migrationshintergrund sollen bei ihrer Integration unterstützt werden; erwartet wird von ihnen, dass sie diese Integration bejahen. Wir wollen gesellschaftliche Vielfalt und sind stolz auf die privaten Initiativen im sozialen, kulturellen und sportlichen Bereich. Private Initiativen wollen wir gezielt unterstützen. Für uns gilt, dass dort, wo es notwendig ist, die Stadt Hilfe zur Selbsthilfe leistet.

Kulturelles und soziales Leben braucht Raum. In enger Absprache mit den Vereinen werden wir den Raum für gemeinschaftliches Leben schaffen und da wo es notwendig ist, erhalten. Wir sind dafür, die Sicherheit insbesondere bei Großveranstaltungen zu gewährleisten; dazu soll die Stadt die notwenige Unterstützung leisten.

Die Arbeit unser Freiwilligen Feuerwehr ist hervorragend. Dieser ständige Einsatz für die Allgemeinheit trägt zur Sicherheit aller Bürger bei. Wir werden die Feuerwehr weiterhin massiv unterstützen. Die ausgezeichnete Ausstattung der Feuerwehrgerätehäuser, des Fuhrparks sowie der Ausstattung der Feuerwehrleute hat für uns höchste Priorität. Die Stadt soll bei den 3 Betrieben um Unterstützung für den ehrenamtlichen Dienst der Feuerwehrleute werben.

Die Willicher Union spricht sich nachdrücklich für den Erhalt der Willicher Polizeistation aus. Vor allem soll die präventive Kooperation zwischen Stadt, Bürgerschaft und Polizei erweitert werden. Die CDU hat in den vergangenen Jahren immer wieder Initiativen für die Sauberkeit in unserer Stadt ergriffen; es sollen geeignete Initiativen ergriffen werden, dass dies als Gesamtauftrag der Stadtverwaltung und der Bürgerschaft verstanden und gelebt wird.

Die „Festspiele Schloss Neersen“ sollen weiterhin lokales und regionales Erkennungsmerkmal des Willicher Kulturlebens sein. Unser Ziel ist es, die Festspiele kontinuierlich in der Qualität aber auch bei der Finanzierung weiter zu entwickeln. Das vermehrte Anwerben von Sponsoren ist ein richtiger und wichtiger Schritt hierfür.

Auch kulturelle Veranstaltungen in den einzelnen Stadtteilen, beispielsweise „Kunst im Kern“ sollen regelmäßig stattfinden. Wir begrüßen es, dass die Akteure des Vereinslebens und die Gewerbebetreibende die Organisation der Veranstaltungen konkret mitgestalten.

Wir sind stolz auf die Qualität unserer Sport- und Freizeitstätten. In den vergangenen Jahren ist es uns gelungen, in allen vier Stadtteilen Kunstrasenplätze zu errichten. Den Standard unserer Sportstätten, insbesondere der zahlreichen Sporthallen gilt es zu erhalten und den Vereinen für ihre ehrenamtliche Arbeit auch weiterhin kostenlos zur Verfügung zu stellen. Der Aus- und Umbau des Freizeitbades „De Bütt“ in Höhe von rund drei Millionen Euro im Außenbereich sichert die regionale Attraktivität und Konkurrenzfähigkeit des Bades. Das Schwimmbad dient dem Sport in den Vereinen, den Schulen, als Naherholungsort für Familien und ist zugleich ein wichtiger Standortvorteil für unsere Stadt.

Uns ist wichtig, alle Vereine in unserer Stadt bei ihrer Arbeit ideell und finanziell zu unterstützen. Aus diesem Grunde haben wir auch die Vereinszuschüsse der Stadt wieder erhöht und werden sie nach finanzieller Lage weiter erhöhen.

Für eine Garantie der Gesundheitskompetenz im ländlichen Raum setzen wir uns gemeinsam mit den zuständigen Stellen ein. Hierzu gehört insbesondere die dezentrale Versorgung durch Hausärzte und Apotheken in den einzelnen Stadtteilen. Die dauerhafte Sicherstellung des Notarztsystems und der Notfallambulanz in unserer Stadt hat höchste Priorität. Leben und Pflege im Alter sind auch in der Stadt Willich elementare Aufgaben. Wir setzen uns für die Verbesserung der Pflege- und Betreuungssituation in unserer Stadt ein. Insbesondere Eigeninitiativen bei der Errichtung von alternativen Wohnformen für Senioren begrüßen wir ausdrücklich. Seniorengerechte Angebote im sozialen und kulturellen Bereich sollen weiter entwickelt werden.