Vereinigungen 2016-03-18T12:01:25+00:00

Die CDU ist die Volkspartei der Mitte. Wir wenden uns an Menschen aus allen Schichten und Gruppen unseres Landes. Die besonderen Anliegen einzelner Gruppen werden in der Politik der CDU durch die Vereinigungen gewahrt. Einige sind auch in Willich vertreten:

Schüler Union

Ansprechpartner:

Die Schüler Union Willich (SU) ist die größte Schülerinteressenvertretung Willichs. Eine starke Basis, auf die sich jeder Schüler in Willich stützen kann. Unsere Mitglieder machen sich für eine bessere Bildungspolitik stark und treten für ihre Rechte als Schüler ein. Durch unsere guten Beziehungen zur CDU und Jungen Union und ihren Ratsmitgliedern und sachkundigen Bürgern haben wir die Möglichkeit, Willichs Politik aktiv mitzugestalten. Doch auch Freizeitaktivitäten kommen bei uns nicht zu kurz.

In der politischen Landschaft Deutschlands und Europas ist die Schüler Union, die auf Bundesebene aus über 15.000 Mitgliedern besteht, als größte politische Schülerinteressenvertretung einmalig.


Junge Union

Vorsitzender: Florian Rick

Die Junge Union setzt sich für die Interessen der jungen Menschen in Willich ein. Dabei packen wir am liebsten selber an, denn wir wissen am besten wo bei uns der Schuh drückt. Eben Politik von jungen Menschen für junge Menschen.

Aber nicht nur die politische Arbeit ist bei uns wichtig: Wir bieten auch ein buntes Angebot von Freizeitaktivitäten, von der Berlintour bis zu Grill- und Paddeltour auf der Niers. Auf unseren Partys lernt man sich kennen und kann sich ganz nebenbei über die Arbeit der JU, unsere Standpunkte unsere Ziele für Willich unterhalten.

Um in der Jungen Union mitzumachen, braucht man kein Mitglied der CDU zu sein. Dennoch: Die Präsens der Mitglieder der Jungen Union  in der CDU-Fraktion im Stadtrat hat durch das Wählen zahlreicher JUlern zu Ratsmitgliedern und zu Sachkundigen Bürgern enorm zugenommen. So hat die Junge Union die Möglichkeit aktiv an der Willicher Politik teilzunehmen und eigene Akzente zu setzen.


Frauen Union

Vorsitzende: Barbara Jäschke

Der am 1. Mai 1948 in Frankfurt am Main gegründeten Frauen Union (FU) gehören alle weiblichen Mitglieder der CDU an. Sie vertritt die sich insbesondere aus den Lebensbereichen der Frauen ergebenden politischen Anliegen in der CDU und gegenüber politischen Entscheidungsgremien. Ihr Ziel ist, die Frauen zu aktiver Mitarbeit in der Partei zu motivieren, die berechtigten Ansprüche der Frauen auf angemessene Vertretung in den Organen der Partei und den Parlamenten durchzusetzen und die Arbeit der Frauen in den Landes-, Bezirks- und Kreisverbänden zu unterstützen. Darüber hinaus wirkt die Frauen Union auf die europäische und internationale Zusammenarbeit der Frauen hin und engagiert sich in der politische Bildung von Frauen.


Senioren Union

Vorsitzender: Werner Hanewinkel

Die 1988 gegründete Senioren Union hat bundesweit rund 67.000 Mitglieder. Sie ist auch offen für Nicht-Parteimitglieder. Die Senioren Union vertritt die Interessen der älteren Generation in unserer Partei und unserem Volk. Ziele und Aufgaben der Senioren Union reichen weit über die Seniorenpolitik hinaus und durchdringen alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens. Auftrag und Zukunftsvision der Senioren Union sind der Austausch von Erfahrungen im Generationendialog und die Vermittlung von Werten.


Deutsch-Türkische Union

Vorsitzender: Kerim Isik

Die Deutsch-Türkische Union ist eine Plattform innerhalb der CDU, die an der Gestaltung einer ganz konkreten Integrationspolitik mitwirken will.

Sie ist bestrebt, das Interesse der türkischstämmigen Bevölkerung an der CDU zu wecken. Zugleich soll die DTU dazu beitragen, in der deutschen Bevölkerung wie in der CDU, Verständnis für Sichtweisen und Anliegen der türkischstämmigen Mitbürgerinnen und Mitbürger zu wecken.


Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft

Vorsitzender: Michael Schmitz

CDA, das steht zunächst „nur“ für Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft. Aber hinter diesem Kürzel verbirgt sich viel mehr – die Sozialausschüsse in der CDU.

Das heißt konkret: Bei uns können nicht nur Arbeitnehmer, sondern alle die sich sozialpolitisch engagieren wollen, mitarbeiten und mitentscheiden. Neben den klassischen Sozialthemen legen wir auch einen Schwerpunkt auf die Umwelt- und Entwicklungshilfepolitik.

In Willich sind wir mit mit verschiedenen Mitgliedern im Rat vertreten und besitzen so eine starke Lobby um auch wirklich was zu bewegen. Was jetzt noch fehlt sind nur Ihre Ideen und Wünsche, also: Machen sie mit! Wir freuen uns auf Sie!


Mittelstands- und WirtschaftsvereinigungLogo der MIT Willich

Vorsitzender: Stefan Simmnacher
Internetseite: MIT Willich

Die MIT (die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU) ist das politische Sprachrohr des Mittelstandes. Knapp 40.000 Mittelständler bundesweit und etwa 10.000 in NRW sind in der MIT organisiert. Die Unternehmer, Selbständigen, Handwerker, Freiberufler, Landwirte und leitenden Angestellten kämpfen in der Union und in der Öffentlichkeit auf der Grundlage der Sozialen Marktwirtschaft für eine moderne Gesellschaft. Die MIT arbeitet für ein Gemeinwesen, in dem vernünftige Rahmenbedingungen in der Wirtschafts-, Sozial- und Finanzpolitik geschaffen werden. Ziel ist es, unternehmerische Freiheiten zu sichern und auszubauen, für das Wohl der Menschen insgesamt. Dabei trägt die MIT keine thematischen „Scheuklappen“, sondern mischt in der Arbeit der Union insgesamt kräftig mit.


Evangelischer Arbeitskreis

Vorsitzender: Yasuo Inadome

Der EAK ist eine Sonderorganisation der Unionsparteien, die alle evangelischen Mitglieder von CDU und CSU vertritt. Bundesweit zählt der EAK zurzeit über 203.000 Mitglieder. Der EAK wurde 1952 in Siegen vom damaligen Bundestagspräsidenten, Oberkirchenrat Dr. Hermann Ehlers, gegründet. Ehlers Anliegen war es, die evangelische Stimme in der Partei zu einen und zu stärken. Bis heute verfolgt der EAK das Ziel, protestantisches Denken und protestantische Überzeugungen in die Unionsparteien einzubringen und evangelische Christen zum politischen Engagement zu ermutigen.
Es ist für den EAK besonders wichtig, für seine Arbeit Menschen zu gewinnen, die in Kirche und Politik zu Hause sind.


Arbeitskreis Landwirtschaft

Vorsitzender: Heinrich Lux

Der Arbeitskreis Landwirtschaft wurde im Sommer 2009 gegründet um die Interessen der Landwirte noch besser in die Lokalpolitik einzubringen. Viele Landwirte finden nicht mehr die Zeit sich dauerhaft im Stadtrat und seinen Ausschüssen zu engagieren, dadurch fehlt oft nicht nur ein vernünftiger Weg landwirtschaftliche Interessen politisch zu formulieren, sondern auch das landwirtschaftliche Fachwissen das zur Lösung vieler lokalpolitischer Fragen unabdingbar ist. Der Arbeitskreis möchte gemeinsam an der Verbesserung dieser Probleme arbeiten. Jeder der an Fragen der Landwirtschaft in unserer Stadt interessiert ist, ist herzlich zur Mitarbeit eingeladen.