Beiträge

Bürgerrunde in Neersen – CDU lädt alle Interessierten ein

Zur nächsten Bürgerrunde der CDU in Neersen sind Mitglieder und Nicht-Mitglieder willkommen: am Montag, 20. Juni, um 19.30 Uhr in der Katholischen Pfarrkirche an der Hauptstraße. Die für Neersen zuständige stellvertretende CDU-Vorsitzende Marion Teuber-Helten möchte sich mit den Teilnehmern über die künftige Gestaltung der Bürgerrunden austauschen und freut sich auf Anregungen. Die Neersener Ratsmitglieder der CDU werden aus ihren Ausschüssen berichten. Der frischgewählte Landtagsabgeordnete Guido Görtz plant einen Rückblick auf den Wahlkampf und einen Bericht zu aktuellen landespolitischen Themen.

Bürgerrunde Neersen setzt sich für Versammlungsraum ein

Die Neersener Bürgerrunde setzt sich intensiv für die Schaffung eines Versammlungsraums im Stadtteil Neersen ein. Die CDU Fraktion im Rat der Stadt Willich hat diesen Prüfantrag positiv beschieden. 

 

Antrag der Bürgerrunde Neersen an die CDU Fraktion 

Nutzung der Immobilie Am Schwarzen Pfuhl

Sehr geehrter Herr Bäumges,

die CDU Fraktion wird gebeten zu beraten und zu beschließen:

Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, ob es möglich ist, in dem Gebäude Am Schwarzen Pfuhl zusätzlich zu der Unterbringung des Geschäftsbereichs Finanzen einen für die Allgemeinheit zugänglichen Versammlungsraum einzurichten.

Begründung:

Die Notwendigkeit hierfür ergibt sich aus der Tatsache, dass im Stadtteil Neersen kein geeigneter Versammlungsraum für Straßengemeinschaften, Schützenvereine, Bürgerrunden usw. zur Verfügung steht. In Neersen gibt es auch keine Gaststätte, die über einen abgetrennten Sitzungsraum verfügt.

Diese Versammlungsstätte sollte nicht für Feiern, sondern nur für das Vereinsleben, wie z.B. für Versammlungen, Vorstandssitzungen, Bürgervereine usw., nutzbar sein. Die Verwaltung der Räumlichkeit soll in städtischer Verantwortung verbleiben.

Von den betreffenden Vereinen und Gruppierungen sollte gegebenenfalls eine geringe Nutzungsgebühr erhoben werden.

CDU gratuliert dem Intendanten und dem Festspielverein

Die CDU Willich, so deren stellvertretender Fraktionsvorsitzende und Sprecher im Sport- und Kulturausschuss Wolfgang Dille, gratuliert dem Festspielverein zur diesjährigen erfolgreichen Spielzeit der Schlossfestspiele Neersen. „Ganz besonders möchten wir uns bei Sabine Mroch, der neuen Vorsitzenden des Vereins Schlossfestspiele Neersen, dem neuen Intendanten Jan Bodinus und seinem hervorragenden Ensemble bedanken“, schließt sich der Vorsitzende des Sport- und Kulturausschusses, Franz Auling, an.
21 484 Besucher kamen zu den Aufführungen, was einer Tribünen-Auslastung von 83,12 Prozent entspricht. „So gute Zahlen konnten in Neersen schon seit 2009 nicht mehr präsentiert werden und das zeigt, dass der Intendant und der Verein sehr gute Arbeit geleistet haben“, so Auling.
„Die Abendstücke waren alle hervorragend und überdurchschnittlich gut besucht und auch das Kinderstück war gut, allerdings hätten gerne noch mehr Besucher zu den Kinder-Aufführungen kommen können“, lobt Auling die diesjährige Spielzeit unter Bodinus und Mroch.
Nicht nur die Rolle des Pater Brown war durch Michael Schanze gut besetzt: „Ich persönlich war überrascht von den beiden Schauspielern Jan-Christof Kick und Gideon Rapp: Beide waren einfach nur ‚Klasse‘. Pension Schöller war ein tolles Stück, wunderbar geschrieben, mit Esprit, rasant, vielen Pointen und Charme“, lobt Dille den Intendant/Regisseur: Jetzt sei die CDU gespannt auf das Programm für die Spielzeit 2016, das Bodinus im Oktober im Sport- und Kulturausschuss vorstellen will. „Wir bleiben bei unserer Entscheidung und versprechen, die Festspiele auch weiterhin zu unterstützen“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende.

Prüfantrag der CDU Fraktion zur Verbesserung der Verkehrssituation auf dem Rothweg

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Willich beantragt, dass die Verwaltung prüfen möge, Maßnahmen auf dem Rothweg aufzuzeigen (z.B. durch Errichtung von Pollern, Durchfahrverbot für LKW etc.) und umzusetzen, die schnellstmöglich Abhilfe bezüglich der Gefährdung der Fußgänger durch auf Gehwege ausweichende Fahrzeuge schaffen.

Begründung:

Nach Fertigstellung des Rothweges in Neersen werden von Anwohnern und anderen Neersener Bürgern Beschwerden über die Absenkung der Bürgersteige geführt. Es wird berichtet, dass Auto- und Lkw-Fahrer hemmungslos bei Ausweichmanövern den Bürgersteigbereich überfahren. Damit wird eine nicht zumutbare Gefährdung für die Benutzer der Gehsteige geschaffen. Besonders erschwerend kommt hinzu, dass der Rothweg ganz oder teilweise auch als Weg zum Kindergarten und zur Grundschule genutzt wird.

Viel Neues in Neersen

Auf Einladung der Neersener Bürgerrunde sprach die neugewählte Vorsitzende des Festspielvereins Sabine Mroch zu den zahlreich erschienenen Bürgern im Café Steffi in Neersen. Sabine Mroch ist die Nachfolgerin von Hans Kothen, der leider aus gesundheitlichen Gründen sein Mandat niederlegen musste. Mroch gab den Anwesenden einen Abriss über die vergangene Spielzeit und umfangreiche Erläuterungen zu allen diesjährigen Aufführungen.

Besonders wurde von ihr noch einmal darauf hingewiesen, dass außer der Premiere zu Pater Braun mit Michael Schanze noch Karten zu allen Vorstellungen verfügbar seien. Sabine Mroch erwähnte die große Bedeutung der Schlossfestspiele für den Stadtteil Neersen und die Stadt Willich und bat die Anwesenden, sofern sie noch nicht Mitglied im Festspielverein sind, diesem beizutreten und auch in diesem Jahr durch Besuche der einzelnen Vorstellungen die Festspiele zu stärken.

Gastronomie im Schloss

Der ehemalige Betreiber der Orangerie im Schlosspark hat seine neue Gastronomie Castello da Chiara pünktlich am 1. Mai in den ehemaligen Fraktionsgeschäftsräumen eröffnet. Die Suche für einen neuen Betreiber der Orangerie im Schlosspark läuft. Bewerbungen sind bereits bei der Stadt eingegangen.

Vom Bürgerrundenleiter Heinz Amfaldern wurde darauf hingewiesen, dass nur durch die Stimmen der Willicher CDU diese Variante so schnell realisiert werden konnte, da sie in der Ratssitzung aufgrund des Fehlens von Mitgliedern der anderen Parteien die Mehrheit hatte. Bereits in dieser Saison werden die Wirtsleute von Castello da Chiara auch die Bewirtung während der Schlossfestspiele übernehmen.

Straßenbau und Kanalarbeiten in Neersen.

Hinsichtlich der nunmehr fertig gestellten Straße Rothweg beklagten sich mehrere Anwohner über die abgesenkten Bürgersteige. Die Absenkungen führen dazu, dass LKW und auch PKW diese hemmungslos für Ausweichmanöver benutzen. Hierdurch ergeben sich Gefahren für die Gehwegbenutzer. Die Bürgerrunde mit den Mandatsträgern hat den Anwesenden zugesagt, einen Prüfauftrag zur Eruierung von Verbesserungsvorschlägen an die Verwaltung zu richten. Verschiedene Anwohner der Straßen Verresstraße, Kleinbruchstraße, Virmondstraße beklagten sich darüber, dass von Seiten der Verwaltung die Informationen über Vorgehensweise Aus- und Umbau sowie Kosten, die auf die Anlieger zukommen, gar nicht oder nur sehr spärlich benannt werden.

Die Neersener Ratsmitglieder Nanette Amfaldern, Dr. Robert Brintrup und Marion Teuber Helten werden diese Problematik mit dem Bürgermeister und der technischen Beigeordneten erörtern.

CDU zum Altenheim in Neersen

„Die CDU verstärkt ihre seit Jahren erhobene Forderung nun auch in Neersen der demographischen Entwicklung gerecht zu werden und ein Pflegeheim mit modularen Wohn- und Betreuungsformen (=Angebot von betreutem Wohnen über Kurzzeitpflege, Tagespflege bis hin zu langfristigen Pflegeplätzen) auf dem ehemaligen Gelände der „Brücke“ in zentraler Lage zum Ortskern zu errichten. Letztlich haben Reformpläne bezüglich der Investitionszuschüsse der rot-grünen Landesregierung das Projekt sehr zum Ärgernis insbesondere der Neersener CDU-Mandatsträger weiter verzögert, so Heinz Amfaldern, stellvertretender Parteivorsitzender der CDU. Die Forderung der CDU besteht nun in der zeitnahen, längt überfälligen Umsetzung der seit Jahren bestehenden Maßnahme, bemerkt Johannes Bäumges. Augenmerk liegt hierbei auch darauf, einen Investor zu finden, der den Bedürfnissen und Wünschen der Bevölkerung entspricht, erklärt CDU-Obmann Dieter Lambertz. Die CDU Fraktion begrüßt daher die Aussage der Beigeordneten Brigitte Schwerdtfeger, das Verfahren nun verwaltungsseitig schnellstmöglich zu realisieren.“