Hilfe für die Vereine

„Die aktuellen Lockdown-Vorschriften treffen die Menschen und die Unternehmen hart,“ die Sehnsucht nach Öffnungen des Lebens nehme zu. „Aus dem Blick geraten sind in den vergangenen Monaten die Vereine“ stellt Sebastian Foitzik fest, Vorsitzender des Ausschusses für Sport und Freizeit im Willicher Stadtrat. „Seit einem Jahr wird nicht mehr musiziert, die Brauchtumsveranstaltungen fallen aus, Sport im Verein findet nicht mehr statt. Das ganze Vereinsleben ruht. Das geht an die Substanz, wirtschaftlich und sozial,“ so Sebastian Foitzik. der aus stellvertretender Fraktionsvorsitzender ist. 

Weltfrauentag 2021

Das Jahr 2020 wurde für die Gesellschaft, geprägt durch die Corona-Pandemie, eine große Herausforderung. Wir betrauern viele Tote durch und mit Corona. Die Menschen in systemrelevanten Berufen mussten und müssen immer noch herausragende Arbeit leisten, manchmal über ihre Kräfte hinaus. Die traurige Wahrheit ist allerdings auch, dass es vieleMenschen gibt, die durch die Pandemie in Kurzarbeit sind oder arbeitslos….

Einsam soll man nicht sein

„Die aktuelle Pandemie rückt ein Phänomen in den Focus, das wir ansonsten wenig beachten oder übergehen: die Einsamkeit.“ Elisabeth Siemes, Ratsfrau für die CDU im Willicher Stadtrat, lässt die Sorge nicht los, dass dabei nur die Spitze eines Eisberges sichtbar wird. „Natürlich wissen wir, dass seit dem Lockdown insbesondere viele ältere Mitbürger*innen alleine in ihren Wohnungen sind und nur wenige Außenkontakte pflegen können.“ 

Gemeinsam mit SPD und FPD fordern wir einen Workshop für bezahlbaren Wohnraum

Es gibt also genügend Gesprächs- und Handlungsbedarf in Bezug auf die Ausrichtung des Wohnbaubedarfs, gerade für Wohnungssuchende mit knappem Budget. Aus diesem Grund haben sich FDP, CDU und SPD nun auf die Einrichtung eines gemeinsamen Workshops verständigt und auch die Fraktionen von Bündnis90/Die Grünen und FürWillich sollen in die Diskussionen eingebunden werden. Neben den Fachleuten aus der eigenen Verwaltung soll vor allem die Expertise von externen Spezialisten zu einer strategischen Neuausrichtung des Willicher Wohnungsbaus beitragen.

VRR wählt Guido Görtz erneut zum Vorsitzenden

„Der Nahverkehr in Deutschland steht vor großen Veränderungen. Dabei kann noch nicht einmal abgesehen werden, wie die Konsequenzen nach der Bewältigung der Coronapandemie aussehen. Aber auch die Themen Klimawandel und Antriebswende bringenviel Handlungsbedarf. Und da freue ich mich, an so einer wichtigen Schnittstelle einen Beitrag leisten zu dprfen“, erklärt Guido Görtz im Anschluss an seine Wiederwahl zum Vorsitzenden der Verbandsversammlung des Zweckverbands VRR am Freitag im Essener Ruhrturm. Der Kommunalpolitiker aus Willich im Kreis Viersen war im Juli 2019 erstmals zum Vorsitzenden der Verbands­versammlung des VRR gewählt worden.

CDA: Aus der Not klug werden

„Die Pandemie verdeutlicht auch alte Versäumnisse. Das Homeoffice ist in Deutschland seit Langem ungeregelt.“ Der Willicher CDA-Vorsitzende Nabil Daadouai sieht die neue Corona-Verordnung kritisch.

„Die nachdrückliche Aufforderung, Homeoffice zu ermöglichen, wo immer es geht, ist unabweisbar. Aber die Situationen in den vielen betroffenen Haushalten werden dadurch wirklich nicht leichter.“

Keine OGS- und Kitabeiträge im Corona-Lockdown

Auch in Willich geht die Kindertagesbetreuung sowie die OGS-Betreuung bis zum 31 Januar 2021 in den eingeschränkten Pandemiebetrieb. „Allerdings muss eine Notbetreuung für systemrelevante Berufe aufrecht gehalten werden. NRW Kinder- und Familienminister Joachim Stamp hält aber alle Eltern an nur in dringenden Fällen diese Notbetreuung in Anspruch zu nehmen“, so Barbara Jäschke, Vorsitzende im Jugendhilfeausschuss der Stadt Willich.

Frauen Union überreicht Schokoladen-Weihnachtsmänner an Altenheime

Im Jahr 2020 ist alles anders. Die Corona-Pandemie hat alle voll im Griff. Trotzdem war es der Frauen Union Willich eine Herzensangelegenheit den Seniorinnen und Senioren in den Pflegeeinrichtungen auch in diesem bemerkenswerten Jahr zu zeigen. Sie sind nicht vergessen und sollten wertgeschätzt werden.

CDU-Vorstand widerspricht Bäumges

Johannes Bäumges hat sich im zurückliegenden Wahlkampf in diversen Stellungnahmen und Entscheidungen sehr eigenwillig positioniert. Seine Distanzierung vom Wahlkampfteam bedauert der Vorstand der CDU Willich ausdrücklich. Die Parteiführung versteht, dass die deutliche Niederlage um die Bürgermeisterkandidatur sehr schmerzlich für ihn war bzw. immer noch ist. Seine öffentlichen Stellungnahmen nach Bekanntwerden des Wahlergebnisses kann der Vorstand allerdings nicht nachvollziehen und weist diese entschieden zurück.