Ein vielfältiger Abend – Politische Spätschicht der CDA Willich mit Uwe Schummer

Auf breites Interesse stieß die politische Spätschicht der CDA Willich am 19. November: die interessierten Nachtschwärmer aus Willich und auch Viersen hatten sich um 18.30 Uhr in Alt-Willich mit dem direkt gewählten Bundestagsabgeordneten des Kreises Viersen, Uwe Schummer getroffen. Erste Anlaufstelle war der Landwirtschaftliche Betrieb Baumeister auf den Streithöfen im Osten Willichs. Sigrid Baumeister erläuterte sehr anschaulich den kartoffelverarbeitenden Betrieb, zeigte den Maschinenpark und die riesige Halle, die jetzt komplett mit Saatkartoffeln gefüllt war.

 

Danach ging es zur Willicher Rettungswache. Der Leiter Herbert Haase stelllte die hochmodernen Geräte im Rettungswagen und im Einsatzfahrzeug des Notarztes vor. Gleichzeitig sprach er aber auch die Nachwuchsprobleme an. Es wird nämlich immer schwieriger, junge Rettungssanitäter zu finden. Vorletzter Halt war die benachbarte Esso-Tankstelle von Stefan Schwenke. Sie ist 24 Stunden rund um die Uhr geöffnet. Zwei Vollzeitkräfte und 15 Aushilfen sichern die Non-Stop-Öffnungszeiten. Neben einer Werkstatt wird auch ein Waschservice angeboten. Zum gemütlichen Abschluss der Spätschicht traf man sich schließlich in der Gaststätte Krücken. Bei grooviger Live-Musik, einer Gulaschsuppe und einem Bier besprachen Uwe Schummer und seine Begleiter die vielfältigen Eindrücke des Abends. Michael Schmitz, der Willicher CDA-Vorsitzende, freute sich schon auf 2017: „Das machen wir jetzt jedes Jahr, das hat allen Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht!“ Neben vielen CDA-Mitgliedern waren auch die Vorsitzende der Willicher Frauen-Union, Barbara Jäschke, sowie die Kreisvorsitzende der CDA, Anne Daniels aus Viersen, mit von der Partie. Uwe Schummer und Michael Schmitz waren sehr erfreut über den reibungslosen Ablauf der Tour und machten sich am späten Abend zufrieden wie alle anderen auf den Weg nach Hause.

Zeitgeschichte und aktuelle Politik zum Anfassen

Am Tag der Deutschen Einheit 2016 unternahm die CDA Willich einen Ausflug mit etwa 25 Teilnehmern in die alte Bundeshauptstadt Bonn. Das Hauptziel war eine Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung mit Dr. Norbert Röttgen (MdB) im früheren neuen Plenarsaal des Deutschen Bundestages in Bonn. In dessen Rede und einer anschließenden Podiumsdiskussion ging es um Rückblicke auf den 3. Oktober 1990 sowie um aktuelle außenpolitische Themen. Bereits vormittags gab eine fachkundige Führung im „Haus der Geschichte“, wobei die Historie der beiden deutschen Staaten vom Kriegsende 1945 bis zur Wiedervereinigung 1990 im Mittelpunkt stand. Die Willicher CDAler waren von der Ausstellung sehr beeindruckt und gewannen viele Eindrücke zu den Unterschieden zwischen Ost- und Westdeutschland.
Am frühen Samstagmorgen hatte der Willicher CDA-Vorsitzende Michael Schmitz die 25 Bonnfahrer begrüßt. Mit eigenen PKWs ging es in die Bundesstadt, wobei die Teilnehmer nicht nur aus Willich kamen, sondern auch aus Japan, Neuseeland und Syrien. Der Tag in Bonn wurde von einem kleinen Barbecue abgerundet, das vom neuen CDA-Mitglied Thomas Rips perfekt vorbereitet worden war. Gegen 19 Uhr ging es wieder nach Hause. Michael Schmitz zeigte sich zufrieden: „Nach der sehr guten Resonanz ist eine Fortsetzung im nächsten Jahr auf jeden Fall vorgesehen.“

Die CDA überreicht ihre Spende an den AK Fremde in der Stadt Willich

Die Willicher Flüchtlinge aus vielen Nationen und die kleine Maja aus Afrika freuten sich riesig, als jetzt an einem Vormittag ihr Deutsch-Unterricht für eine Weile unterbrochen wurde. Michael Schmitz (Bild 3.v. l.), CDA-Vorsitzender in Willich, überreichte eine Spende in Höhe von 250 Euro an die Vorsitzende des AK Fremde in der Stadt Willich, Jutta van Amern (Bild 4. v. l.). Diese war gerade von dem Bürgerfest des Bundespräsidenten in Berlin zurückgekehrt und konnte spannende Eindrücke berichten.

Die Spende wurde während des Benefiz-Fußballturniers der CDA Willich zugunsten der Flüchtlinge Ende August eingesammelt. Außerdem wurde der Betrag von einer großzügigen Frau aus Schiefbahn und einem spendablen Anrather noch aufgestockt.

Jutta van Amern und Michael Schmitz betonten anlässlich der Spendenübergabe nochmals einhellig, wie wichtig ein guter Deutsch-Unterricht und das ehrenamtliche Engagement von vielen Helferinnen und Helfern für eine gelingende Integration der Flüchtlinge in Willlich sind. Beim Deutsch-Unterricht an diesem Vormittag waren Flüchtlinge aus vielen, vor allem afrikanischen Bürgerkriegsländern anwesend, darunter aus Syrien, Angola, Eritrea und Nigeria.

Offener Stammtisch, eigene Facebookseite und „Rotes Sofa“ – CDA geht aktiv auf Willicher zu

Frischer Wind und viele neue Ideen prägen die Arbeit des Anfang Januar neu gewählten Vorstands der CDA Willich. Vor allem wollen die Christlich-Sozialen wieder aktiver mit den Bürgern Willichs in einen Dialog kommen. Daher wird es ab April einen monatlichen Stammtisch geben, der für alle Interessierten offen ist und bei dem aktuelle Willicher und soziale Themen diskutiert werden können. ErstesTreffen ist am Donnerstag, den 16. April um 19 Uhr in der Gaststätte „Hött“ in Alt-Willich, Markt 12.

Hier werden der Vorsitzende Michael Schmitz, der Geschäftsführer Fabian Jeziorek und andere Vorstandsmitglieder in lockerer Runde für Fragen, Anregungen und Debatten zur Verfügung stehen. Auch übers Internet wird man bald speziell mit der CDA Willich diskutieren können, da spätestens Anfang April eine eigene Facebookseite eingerichtet wird. Eine Facebookseite der CDA im Kreis Viersen ist jetzt bereits aktiv. Auch dort wurde vor einigen Monaten ein neuer Vorstand mit der neuen Vorsitzenden Anne Daniels aus Viersen gewählt.

Die gut funktionierende Kooperation mit der Jungen Union Willich soll weiter intensiviert werden, so etwa beim Thema „Interessen der Auszubildenden“. Gemeinsam mit dem Evangelischen Arbeitskreis der CDU im Kreis Viersen ist am 25. April eine Tagesfahrt nach Bonn „Auf den Spuren Adenauers“ geplant. Schließlich wird auch mit der Mittelstandsvereinigung der CDU (MIT) bald eine gemeinsame Veranstaltung angegangen, wahrscheinlich vor Ort in einem Unternehmen zum Thema „Kalte Progression“ oder „Fachkräftemangel“. Weiterhin wird die CDA Betriebsbesichtigungen anbieten, zuerst im landwirtschaftlichen Sektor.

Die CDA möchte sich auch verstärkt um das immer wichtiger werdende Thema Asyl und Flüchtlinge kümmern, in Willich und darüber hinaus. Dabei wird ein enger Kontakt zu Caritas und Diakonie gesucht.

Für die zweite Jahreshälfte wird die Wiederbelebung der Diskussion auf dem „Roten Sofa“ angestrebt. Prominenz vom Niederrhein soll von einem bekannten Willicher oder einer Willicherin mit interessanten Fragen gelöchert werden. Natürlich an einem spannenden Ort. Auch hierzu wird rechtzeitig über Presse und Internet eingeladen.

Die CDA Willich hat einen neuen Vorsitzenden

Einstimmig wurde der gelernte Bankkaufmann Michael Schmitz (49 Jahre) aus Willich zum Vorsitzenden gewählt.Er war bereits zwei Jahre stellvertretender Vorsitzender und hat das Zepter vom bisherigen Vorsitzenden Salih Tahusoglu übernommen, der Mitglied im CDA Bundesvorstand geworden ist.
Barbara Jäschke und Petra Dämmer sind neue stellvertretende Vorsitzende.
Der neue Geschäftsführer ist Fabian Jeziorek, 22 Jahre und Student der Mechatronik bei der FH Niederrhein in Krefeld. Außerdem ist er bei der freiwilligen Feuerwehr aktiv.
Beisitzer sind Knuth Scheiff, Guido Görtz, Thomas Cuzela und Florian Rick.

Es soll eine Bonntour auf den Spuren von Konrad Adenauer geben. Außerdem möchte sich die CDA mehr zum Thema Asyl einmischen.