Aach: „Die GWG wird sich in Willich weiter stark engagieren“

Die CDA Willich freute sich, den Vorstand der Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft des Kreises Viersen (GWG AG) Michael Aach zu einem Informationsgespräch in Willich begrüßen zu können. CDA-Chef Nabil Daaoudai: „Es ist notwendig, sich mit wichtigen Playern des Willicher Wohnungsmarktes zusammenzusetzen und die Bedarfe vor Ort zu artikulieren.“ Aach erläuterte, dass das Mietniveau in Willich im Kreisvergleich sehr hoch sei: „Nicht zu Unrecht zählt Willich zum höchsten Fördersegment im öffentlichen Wohnungsbau und erhält die höchste Förderstufe (4).“ Die GWG hält Mietwohnungen im frei- wie im öffentlich finanzierten Segment vor: „Die Nachfrage ist in allen Bereichen hoch – bei Familien wie bei Wohnungen für 1 und 2 Personen. Letzterer macht bereits aktuell landesweit rd. 40 % der Nachfrage aus.“ Das werde sich in absehbarer Zeit nicht ändern: „De facto haben wir im Vermietungsbereich derzeit keinen Leerstand, auch in naher Zukunft nicht.“ Es gehe darum, ein Angebot für alle Lebenssituationen und Geldbeutel vorzuhalten und zu entwickeln. Die GWG habe derzeit drei Neubauprojekte in Willich in der Vorbereitung, Aach: „In diesem Jahr wird die GWG mit der Errichtung von 7 Wohneinheiten als Reihenhäuser für kinderreiche Familien an der Neußer Straße beginnen. Für 2020 sind 15 bis 20 Wohneinheiten an der Hülsdonkstraße in der Planung. Ein weiteres Neubauvorhaben befindet sich mit der Stadtverwaltung in der Vorabstimmung und ist für 2020/21 projektiert.“ Die Kaltmiete im sozialen Wohnungsbau belaufe sich bei Neubauten aktuell auf 5,25 €/qm mit einer Steigerungsrate von 1,5% pro Jahr. Für Christian Pakusch, Vorsitzender des Planungsausschusses der Stadt Willich ist es wichtig, dass die Neubauvorhaben nahe am Ortskern errichtet werden: „Die Einkaufbedarfe sollten fußläufig erledigt werden können. Das reduziert den Verkehr im Innenstadtbereich und stärkt den örtlichen Einzelhandel.“  Die GWG sei mit ihren Neubauprojekten auf dem richtigen Weg: „Die Zusammenarbeit zwischen Stadt und GWG ist top.“

Die GWG vermietet derzeit 712 Wohneinheiten in Willich: in Anrath: 256, in Neersen: 101, in Schiefbahn: 74, in Alt-Willich: 281. Zurzeit errichtet die GWG in zwei Gebäuden am Rubensweg in Schiefbahn insgesamt 22 neue Wohnungen, alle öffentlich gefördert. Die aktuellen Neubauplanungen konzentrieren sich in Alt-Willich. Weitere Neubauvorhaben im Geschosswohnungs- und Reihenhausbau werden derzeit eruiert und sind vom Örtlichen Baurecht und den Finanzierungsmöglichkeiten abhängig.

2019-04-16T07:53:30+00:00 16. April 2019|