Bedarf für Schulpsychologen überprüfen

„Wir müssen uns der Rechtsauffassung des Kreises beugen,“ stellt Christian Dern, CDU-Obmann im  Schulausschuss, fest. Dern weiter: „Wir bedauern als CDU sehr, dass unsere Stadt für die Willicher Schulen keinen Schulpsychologen einstellen darf, werden aber mit dem Kreis ins Gespräch gehen, um gemeinsam eine gute Lösung für Willich zu finden. Wir wollen neben der Schulsozialarbeit auch Schulpsychologen in den Schulen anbieten.“ Der Antrag aus der letzten Ratsperiode sei damit vom Tisch, „das Problem ist aber nicht gelöst,“ ergänzt Barbara Jäschke, Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses.

„Es ist unstreitig, dass die kleinen und großen Schüler/innen immer mehr psychologische Unterstützung benötigen.“ Dies habe die Situation vieler Kinder in der Corona-Zeit nochmals verdeutlicht. „Wir erwarten, dass der Bedarf an Schulpsychologen auf Kreisebene geprüft und der Einsatz der Schulpsychologen verbessert wird.“ Die CDU werde die Kreistagsabgeordneten bitten, entsprechend tätig zu werden. Auf Antrag der CDU war die Stelle eines Schulpsychologen 2019 eingerichtet, aufgrund rechtlicher Bedenken des Kreises nicht besetzt worden. Der Kreis Viersen hat nun im Einvernehmen mit der Bezirksregierung abschließend festgestellt, dass die Schulpsychologen nur auf Kreisebene angestellt werden.
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.