Neersener Bürgerrunde diskutiert mit Bürgermeister Josef Heyes

 

0-3

In der ersten Bürgerrunde zwischen Bundestags- und Kommunalwahl begrüßten die Neersener Mandatsträger am Montag dieser Woche zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einer Diskussionsrunde mit Bürgermeister Josef Heyes im Cafe „Steffi“. Neben Berichten aus den politischen Ausschüssen im Stadtrat wurde eifrig und intensiv über die überwiegend Entwicklung im Ortsteil Neersen (Umbau des Minoritenplatzes, Neugestaltung des Gemeindezentrums, Baugebiet „Am Bruch“, Straßensanierung, U3-Plätze, Entscheidung für ein Altenpflegeheim) als kommunalpolitische Erfolge diskutiert. Als Dauerbrenner der rechtlichen Auseinandersetzung erweisen sich dagegen die Orangerie und der Wahlefeldsaal.  Die Diskussion ergab im Weiteren, dass trotz aller Sparbemühungen wegen finanzieller Belastungen durch die Landesregierung (z.B. über den Solidaritätsbeitrag für schwächere Städte und Gemeinden) z. Zt. nur geringe Gestaltungsspielräume bleiben. Die Kommunalpolitiker nutzten auch die Gelegenheit,

bei den Bürgerinnen und Bürgern für Bürgerbeteiligung an den Entscheidungen im Ort und an der Gestaltung der Kommunalpolitik als sachkundige Bürger oder Kandidat für den Stadtrat zu werben. Die Diskussion ‚habe gezeigt, wie spannend Kommunalpolitik sein kann‘, resümierte der Bürgerrundenleiter Dr. Robert Brintrup. In der nächsten Bürgerrunde am 4. November 2013 werden die Kandidaten für den Stadtrat und die Ausschussarbeit festgelegt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger mögen sich hierzu bei den Neersener Ratsmitgliedern Nanette Amfaldern, Marion Teuber-Helten, Walter Ingmans oder Dr. Robert Brintrup melden.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.