Schule erstrahlt in neuem Glanz

Der Workshop „Bildung, Jugend und Forschung“ der Kreis CDU besuchte unter der Leitung der Abgeordneten Uwe Schummer und Dr. Stefan Berger den Standort des Rhein-Maas Berufskollegs in Willich. Die Schule wurde im Jahr 2011 für 6,7 Millionen Euro vollständig saniert. Die Kosten wurden jeweils zur Hälfte vom Kreis Viersen und vom Bund, aus Mitteln des Konjunkturpaketes II, getragen.
Beim Rundgang durch die neuen Räumlichkeiten, die innerhalb von fast anderthalb Jahren saniert wurden, gab es für die Abordnung der Politiker viel zu entdecken. Der Standort des Berufskollegs hat sich in ein „helles und farbenfrohes“ Gebäude entwickelt, in dem „Lernen wieder Spaß macht“ war sich die Gruppe einig. Neben der Abteilung „Wirtschaft und Verwaltung“ stellt die Abteilung „Agrarwirtschaft“ ein Alleinstellungsmerkmal in Willich dar.
310 Schüler in 16 Klassen lernen den Stoff für „grüne Ausbildungsberufe“. Hierzu gehören u.a. die Berufsfelder Gärtner oder Landwirt. Gemeinsam mit Schulleiter Dr. Kornblum, der Standortleiterin Annett Richter und Dieter Stieler, Bildungsgangleiter für Groß- und Außenhandel, diskutierten die Politiker über die Zusammenarbeit von Gesamtschulen, Gymnasien und Berufskollegs. Aber auch die Entwicklung der Schüler wurde diskutiert. Die individuelle Betreuung ist den Lehrkräften besonders wichtig. Von zentraler Bedeutung sei es, wieder soziale Komponenten, sog. „soft Skills“ als Schwerpunkt neben dem Unterrichtsstoff den Schülern beizubringen, die ihnen den Einstieg ins Berufsleben erleichtern. „Das Berufskolleg Rhein-Maas ist mit seinen rund 3600 Schülern eine sehr wichtige Bildungseinrichtung im Kreis Viersen“, so Uwe Schummer. „An den drei Standorten wird hervorragende Arbeit geleistet“, ergänzte sein Kollege Dr. Stefan Berger. „Jedes Jahr wird durch die Arbeit des Berufskollegs, vielen jungen Menschen ein reibungsloser Einstieg in die Berufswelt ermöglicht“, waren sich die Abgeordneten einig.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.