Rotes Sofa zu Besuch im Katharinenhospital

Das ‚Rote Sofa‘ der CDU Willich hat sich inzwischen als eine neue Form des Fachgespräches der CDU Willich etabliert: In lockerem Zwiegespräch werden aktuelle Themen vor ebenso interessiertem wie informiertem Fachpublikum erörtert. Dieses Mal stand das Rote Sofa – in Form von zwei Sesseln – in der Cafeteria des Katharinenhospitals, zu Gast war Paul Neuhäuser, Hauptgeschäftsführer der Augustinus-Kliniken Neuss, zu dem das Katharinenhospital seit dem Trägerwechsel 2007 gehört. In lockerem Ton und guter Atmosphäre berührte das gut zweistündige Gespräch mit Dr. Paul Schrömbges alle ‚heißen‘ Themen der aktuellen Krankenhauspolitik. Paul Neuhäuser wich keiner Frage aus und sprach zu manch kritischen Aspekten auch deutlich ‚Klartext‘. Neuhäuser legte Wert darauf, dass sich das Katharinenhospital als Haus in katholischer Trägerschaft in Medizin und Pflege dem christlichen Menschenbild verpflichtet fühle. Aktuelles Hauptproblem der Krankenhäuser sei die „anhaltende Unterfinanzierung“: „ Es ist schwer für Krankenhausträger, die Schere zwischen steigenden Kosten für Medizin, Ärzte und Pflege auf der einen mit den kaum steigenden Zahlungen der Krankenkassen auf der anderen Seite zu schließen.“ Hinzu komme die erklärte Absicht der Krankenhausplaner, mit immer höheren fachlichen Auflagen „Fachzentren“ zu entwickeln: Das gehe zu Lasten der Versorgung in der Fläche. Neuhäuser bedankte sich für die breite Unterstützung des Willicher Krankenhauses in der Stadt. „Die größtmögliche Unterstützung auch des Willicher Krankenhauses ist, wenn möglichst viele Bürger die Leistungen hier in Anspruch nehmen.“

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.