Das Ziel ist die Teilhabe aller Menschen

Die bessere Integration von Menschen mit Behinderung stand im Fokus der ersten Sitzung des neugewählten Willicher CDU Vorstands. „Uns ist es wichtig, dass Menschen mit Behinderung in unserer Stadt auf möglichst wenig Hindernisse stoßen“, so der Parteivorsitzende Uwe Schummer. Viele Städte haben deshalb in der Verwaltung bereits einen Ansprechpartner für Menschen mit Behinderung. Auch in der Stadtverwaltung soll nun die Stelle eines Behindertenbeauftragten geschaffen werden. Dem Antrag des Parteivorstands ist die CDU-Fraktion im Stadtrat inzwischen gefolgt.
In Zusammenarbeit mit dem städtischen Arbeitskreis „Inklusion“ soll der Behindertenbeauftragte einen kommunalen Aktionsplan erstellen, in den bisherige Aktivitäten, wie Wohnformen und Betreuung, einfließen sollen. Er soll die Grundlage für eine Fortschreibung und Weiterentwicklung der bisherigen Anstrengungen sein. „Es muss zu einer Vernetzung unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen kommen um eine vollständige Einbeziehung zu ermöglichen“, erklärt Schummer das Vorhaben. Die vielen Angebote die es bereits in Willich gibt, müssen gebündelt werden. „Der Behindertenbeauftragte soll zugleich Ansprechpartner und Berater für Verwaltung, Politik und Verbände sein.“

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.